Unsere Schleifscheiben & Polierscheiben für Naturstein und Beton

langlebiges Schleif- und Poliermittel für Hartgestein wie z.B. Granit. Ebenso bis Körnung 800 geeignet für alle Marmor-Sorten. Die Hochglanz-Politur funktioniert bei ca. 80% aller Marmor-Sorten mit diesen Trocken-Scheiben bis Körnung 6000 (Buff). Bei 20% der weicheren Gesteine muss nass und/oder mit Pasten auspoliert werden.

Wir bieten hier Scheiben an mit den Körnungen

  • 15 (extremer Abhub)
  • 30 (sehr grob)
  • 50 (grob)
  • 100, 200, 400, 800 (Feinschliff)
  • 1500 (Glanzstufe I)
  • 3000 (Glanzstufe II)
  • 6000 (Hochglanz).

Benötigt wird ein Aufnahmeteller mit Velcro / Klettverschluss. Die Scheibenhöhe beträgt ca. 5 mm. Die hier gezeigten Wabenscheiben mit Durchmesser 150 mm haben eine 6er-Lochung für die Staubabsaugung. Alle anderen Größen haben keine Lochung.

Die Schleifmittel sind in der Praxis mit Handschleifmaschinen erprobt und bei uns seit 3 Jahren im Einsatz.

Empfehlungen zur Nutzung der Polierscheiben

Anpressdruck und Drehzahl variieren je nach Körnung der Scheibe, Durchmesser und zu bearbeitendem Material.

Die Diamanten sind in einer Kunststoffbindung eingegossen. Bei zu geringer Geschwindigkeit oder zu hohem Druck schmieren die Scheiben. Bei zu hoher Geschwindigkeit und hohem Druck verbrennen die Scheiben.

Es gilt die ideale Drehzahl und Druck herauszufinden. Dazu dienen die hier aufgeführten Angaben als Anhaltspunkte.

Grobes Korn = hier angegebene Drehzahlempfehlung + Druck.
Feines Korn = höhere Drehzahl und weniger Druck als Eigengewicht der Maschine, also Maschine beim Polieren anheben (Druck durch Eigengewicht entlasten).

Sie spüren und hören das feine Kratzen der Diamanten bei feiner Körnung. Wenn die Scheibe schmiert, dann war der Druck zu hoch. Die Diamanten brechen raus und Sie polieren auf der Bindung. Denken Sie ab Korn 800 an eine Feder, mit der Sie jemandem über den Rücken streichen. Es gibt in dieser Stufe keine Arbeit mehr zu leisten! Es geht nur noch darum, im Bereich von 1/1000 mm vorhandene Spitzen im Material zu ebnen. Der Glanz resultiert aus einer super ebenen Fläche und nicht daraus, dass sich jemand mit viel Kraft am Material vergeht. Gefühl ist gefragt!

Eine Politur ist umso schwieriger, je weicher und poröser das Material ist.

Ebenfalls Einschränkungen liegen vor bei Marmor und grobem Korn. Unser 15er Korn funktioniert ausgezeichnet auf Beton, nicht hingegen auf Marmor. Beton ist wegen der Bindung zwischen den Kieseln relativ weich. Das Bindungsmaterial der Diamantscheibe kann abgetragen werden und die scharfen Diamanten werden freigelegt. Bei Marmor stumpfen die Diamanten ab und fehlt der Abtrag des Bindungsmaterials bei Körnung 15. Erst ab Körnung 30 oder 50, je nach Härte des Steins, kommt es zu einer effektiven Schleifleistung und Abnutzung. Die Diamanten können sich in den Stein eingraben und die Bindung nutzt sich ab.

Granit oder noch härteres Gestein kann entsprechend erst mit einem noch feineren Korn bearbeitet werden. Bitte bedenken Sie: wir bieten an dieser Stelle Polierscheiben an und keine Steinfräsen. Unser Ziel ist die Politur der Oberfläche, nicht der Abtrag von Gesteinsmengen. Dafür gibt es andere Werkzeuge wie z.B. metallgebundene Diamant-Schleiftöpfe.

Für die Diamant-Scheiben der verschiedenen Durchmesser geben wir folgende Anwendungsempfehlung (grobes Korn 15-100). Im Politurschliff (800-6000) kann die ideale Drehzahl um Faktor 2 höher liegen.

Durchmesser80mm100mm115mm125mm150mm180mm
empf. Drehzahl in U/min1200-15001000-12001000-1100900-1000700-800600-700
Anpressdruck in Kg4-56-88-109-1214-1618-22
Standzeit in qm2-33-44-55-6811-12

(Erfahrungswerte ohne Anspruch auf Garantie bezogen auf Gestein mittlerer Härte wie z.B. Marmor, Beton und Terrazzo. Bei weicherem Gestein wie z.B. Sandstein, Kalkstein und Verputz muss die Schnittgeschwindigkeit/Drehzahl erhöht und der Anpressdruck reduziert werden, sonst nutzen die Scheiben schneller als nötig ab. Bei härterem Gestein wie z.B. Granit ist umgekehrt eine geringere Schnittgeschwindigkeit und höherer Anpressdruck erforderlich, sonst ist die Reibung auf der Bindung zu gering und die Diamanten stumpfen ab ohne auszubrechen, was die mögliche Arbeitsleistung beeinträchtigt.)

Da die Diamanten in einer Trägermasse eingegossen sind, hat es sich als günstig erwiesen, die Scheiben kurz auf einem Stück Schmirgelpapier oder rauhem Gestein anzuschleifen.

In der Praxis sind die meisten Gesteine bei Korn 800 oder 1500 auf Hochglanz auspoliert. Nichts und niemand kann den Glanz dann noch steigern. Auch unsere 3000er oder 6000er Scheiben nicht.